//

Cachen bei geschlossener Schneedecke?

21. Dezember 2009

Cachen im Schnee. Lieber nicht?

Cachen im Schnee. Lieber nicht?

Das letzte Wochenende war unser erstes Cache-Wochenende mit einer richtig schön geschlossenen Schneedecke. Da ja nicht alle Dosen direkt am Weg liegen, muss man zum Teil frische Spuren im Schnee hinterlassen, die Muggels theoretisch neugierig machen könnten. Zugegeben, als wir selber noch Muggels waren, haben wir auf solche Details nicht geachtet und wären auch nicht auf die Idee gekommen, nachzuschauen, wohin die Spur führt. Da könnte ja auch jemand einfach nur seine Notdurft verrichtet haben. Weiterlesen »

Es geht auch anders…

13. Dezember 2009

Dass nicht  jeder Kirchencache ein lieblos hingeklatschter Micro am Regenrohr sein muss, durfte ich heute erfahren. Bei (GC1V604) ist ein Small in einem schön gelegenen Wäldchen nahe der Kirche versteckt. Leider ist meine Suche danach heute aufgrund einer geschloseenen Schneedecke gescheitert, aber ein neuer Versuch folgt bald.

Wenn doch nur ein paar mehr Kirchencaches auf diese Weise versteckt wären…

Kryptischer Mystery? Vielleicht hilft CrypTool

2. Dezember 2009

Man begegnet ja immer wieder mal Mysteries mit Kryptografie-Aufgaben, wo man zunächst keine Idee hat, um welche Verschlüsselung es sich handeln könnte. Vielleicht lohnt sich hier mal ein Blick auf die kostenlose Software CrypTool. Diese beherrscht eine ganze Reihe klassischer und moderner Verschlüsselungsverfahren, und vielleicht ist ja das Richtige dabei. Uns hat Programm  schon mehr als einmal helfen können.

Kommerzielles Rudelcachen

27. November 2009

Nachdem die Medien Geocaching immer häufiger mit meist fragwürdiger Berichterstattung aufgreifen, scheinen nun auch die ersten Veranstalter kommerzieller Events den schnellen Euro zu wittern. Auf cachr.de kann man Geocaching-Veranstaltungen für Gruppen von bis zu 150 Personen buchen. Ob solche Events unserem Hobby gut tun, bleibt abzuwarten. Wenn das Schule macht und eventuell auch ausserhalb der Städte stattfindet, ist vielleicht zu befürchten, dass auf die Natur keine Rücksicht genommen wird irgendwann Hundertschaften querfeldein durch Wald und Flur trampeln.

Missgeschick oder Grobmotorik beim Cachen

26. November 2009

Vor nicht allzulanger Zeit haben wir endlich die Gelegenheit gehabt, den Cache (GCWHHK) „Die drei ??? und die verschwundenen Münzen“ zu machen. Er stand Monate lang auf unserer Watchlist, weil er wegen Defekten an den Stationen disabled war.

Als wir die Runde gelaufen sind, erstaunte es uns, dass so häufig etwas defekt ist. Denn die Stationen sind nicht wirklich so filigran, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch kaputt gehen müssen. Es ist bei diesen Stationen eigentlich auch nicht schwer zu begreifen, wie man sie richtig benutzt. Sicherlich geht auch mal was bei normalen Gebrauch kaputt. Aber so oft? Daher fragen wir uns: Sind das alles nur Missgeschicke oder ist es Grobmotorik nach dem Motto „Egal wenn was kaputt geht. Hauptsache ist, dass ich erfolgreich bis zum Final komme“? Scheinbar halten es einige Cacher auch nicht für nötig, den Owner zu informieren, wenn sie etwas beschädigt haben. Die Nachfolger werden sich freuen.

Nur wenige Wochen nach unserem Besuch war der Cache bereits wieder wegen eines Defekts gesperrt.

Der Cache ist im Übrigen sehr zu empfehlen. Wer ihn noch nicht gemacht hat, sollte es so schnell wie möglich tun, wenn er wieder freigegeben ist.

29XUFRZCHWGZ

« Neuere Einträge - Ältere Einträge »